Innere Kampfkunst

Kolumnen / Kurier Freizeit
Der Mann stand mitten im Stadtpark. Er strahlte große Ruhe aus, obwohl er nicht still stand. Er bewegte sich. Er trug einen weißen, weiten Baumwollanzug und ließ eine Welle der Kraft und der Bewegung durch seinen Körper fließen. Er praktizierte die chinesische Kunst des Schattenboxens, Tai Chi.

Tai Chi ist eine „innere Kampfkunst" für den „bewaffneten oder unbewaffneten Nahkampf", und obwohl der Mann ganz bestimmt nur die Geschmeidigkeit seines Körpers im Kopf hatte, missverstand mein Hund Barolo das Schauspiel. Ich sah, wie der Hund seinen Körper versteifte, die Schnauze weit nach vorne, Schädel, Rücken und Schwanz eine gerade Linie wie ein abschussbereiter Pfeil.
Der Übende nahm keine Notiz von meinem Hund. Er war in Konzentration versunken, die leicht geschürzten Lippen verliehen seinem Gesicht einen etwas selbstzufriedenen Ausdruck. Mein Hund hingegen hob in voller Anspannung jetzt auch noch die rechte Vorderpfote, was dem energischen Bild des jagenden Raubtiers etwas ungewollt Witziges hinzufügte. 
Mir fiel auf, dass mein Hund auf den Übenden reagierte wie auf ein Tier - noch nie hatte er einen Menschen so angestarrt, bloß andere Hunde, die ihm entgegenkamen - und ich hatte keine Ahnung, ob er jetzt losstürmen würde, ob er den Übenden anbellen, anknurren, die Hand abschlecken wollte: aber er wollte gar nichts. Er senkte den erhobenen Vorderfuß, hob den anderen. Begann mit dem Kopf zu kreisen, den Rücken durchzudrücken, den Körper in Schwingungen zu versetzen, bis ich begriff: mein Hund übte. Er verstand gar nichts miss. Er nahm gerade seine erste Lektion in Tai Chi.

1 Comment

Hallo, lieber Christian Seiler
Jeden Samstag stürze ich mich auf die Freizeit und speziell auf Ihre Artikel - ich finde sie ganz einfach "super" speziell aber die "Innere Kampfkunst" hat mich begeistert.Ich bin in einer Qigong Gruppe und wir üben öfter auf der Donauinsel.Da gibt es ebenfalls viele Hunde, die auch immer begeistert zu uns kommen und es sieht so aus, als würden sie mit uns üben.Ich habe mich über Ihren Artikel köstlich amüsiert -
Danke und weiter so !!
Liebe Grüße
Christine

Tags

Archiv

Suche

About

Auf dieser Seite seht Ihr die letzten Barolo-Kolumnen aus dem Freizeit-Kurier.
Ihr hört die Songs, über die der Hund Barolo berichtet.
Ihr seht Bilder, auf denen der Hund zeigt, wo er sich gerne aufhält.
Und Ihr könnt ins Archiv hinuntersteigen und nach Geschichten suchen, die früher stattgefunden haben.
Die Seite ist neu, sozusagen im Probebetrieb. Sie wird mehr und mehr wachsen, Bilder und Töne zeigen, Tipps geben - und immer für eine Überraschung gut sein.