Die Zeitmaschine

Kolumnen / Kurier Freizeit
Mein Hund Barolo und ich verbrachten letzte Woche einen Abend im Jahr 1983. Doch, das geht ganz einfach. Man muss die Ungargasse im dritten Bezirk ansteuern, auf Nummer zehn steht die Zeitmaschine.

Die Zeitmaschine heißt „Café Malipop". Dieses Café ist winzig, es hat gelbe Wände, weil hier mehr geraucht wird als in ganz China, es gibt Bier und Toasts, und mein Hund Barolo roch bereits vier Minuten, nachdem wir das Lokal betreten hatten, so nach Tschik, dass ich ihm tags darauf die Haare waschen musste, und ich will Euch gar nicht sagen, was ich mit meinen Kleidern tat. Aber es war unmöglich, danke für das Stichwort, das Café nach gestürztem Glas wieder zu verlassen.
Klar, einerseits die Nostalgie: das Kondensat vieler Nächte, wie ich sie im Café Alt Wien oder in der Wunderbar abgesessen hatte, 1983. Aber andererseits, nostalgisch bin ich nämlich überhaupt nicht, schon gar nicht in Zusammenhang mit chinesischen Rauchgewohnheiten: diese Musik. Großartige Musik. Unwiderstehliche Musik. Musik aus Fleisch und Blut.
Die Chefin stand hinter dem Tresen, und hinter der Chefin stand der Plattenspieler, ich wiederhole: der Plattenspieler!, und sie hatte, als der Barolo und ich zur Tür hereingekommen waren, die neue Platte von Vic Chesnutt aus der Hülle geholt, sorgfältig auf den Plattenteller gelegt und den Tonarm in die Rille gleiten lassen. Was für ein Klang, und was für eine Musik. Ich war tief ergriffen. „When the Bottom fell out", sang Vic Chesnutt, ich blieb stehen, bis ich gar nichts mehr sah, und erst dann machte ich mich auf den Heimweg, 26 Jahre lang.

Tags

Archiv

Suche

About

Auf dieser Seite seht Ihr die letzten Barolo-Kolumnen aus dem Freizeit-Kurier.
Ihr hört die Songs, über die der Hund Barolo berichtet.
Ihr seht Bilder, auf denen der Hund zeigt, wo er sich gerne aufhält.
Und Ihr könnt ins Archiv hinuntersteigen und nach Geschichten suchen, die früher stattgefunden haben.
Die Seite ist neu, sozusagen im Probebetrieb. Sie wird mehr und mehr wachsen, Bilder und Töne zeigen, Tipps geben - und immer für eine Überraschung gut sein.