Mai 2009

Die Sonne stand hoch über der Stadt, und ich sah einen schwarzen Hund, und der schwarze Hund bewegte sich anmutig und lebensfroh über den Asphalt, und ich konnte meinen Blick nicht von ihm abwenden, weil er erinnerte mich an einen...woran erinnerte er mich? Er hatte den Kopf eines Neufundländers. Er hatte die Tatzen eines Neufundländers. Er hatte den langen, buschigen Schwanz eines Neufundländers. Aber ihm fehlte das Fell des Neufundländers. Die Oberfläche des großen, schwarzen Tiers sah aus wie eine eben gestutzte Buchsbaumhecke: flauschig; kraus; irgendwie unwirklich.

Leinenzauber

Kolumnen Kurier Freizeit • 23. Mai 2009
Als mein Hund Barolo ein kleiner Hund war - nun, vielleicht nicht unbedingt klein, denn selbst im Alter von sechs Wochen hatte er schon das Volumen eines gut genährten Pudels, sagen wir also jung und unerfahren - stellte jeder unserer gemeinsamen Spaziergänge eine Herausforderung dar. Der Hund fand die Straße interessant. Der Hund fand andere Hunde interessant. Der Hund fand andere Menschen interessant, aber er sprang auch Tauben nach, versuchte zu fliegen, fand offene Kellerfenster spannend, versuchte zu tauchen. Und es war ihm ein Rätsel, warum wir, wenn er an der Leine ging, ein Verkehrsschild nicht auf zwei verschiedenen Seiten passieren konnten. 
Am 27. Mai um 19.00 im Bunten Hund in der Neustiftgasse 42, 1070 Wien. Anmelden unter +43 (0)1 524 06 56 oder info@reinehundesache.at. Bis bald.

Mein schwarzer Hund

• 16. Mai 2009
Ich ertappte meinen Hund am letzten Sonntag dabei, als er es sich auf dem weißen Sofa bequem gemacht hatte und gedankenverloren in einem „Tim und Struppi"-Band blätterte. Wenn mein Hund das weiße Sofa benützt, gab es früher immer eine Krise, aber ich bin milder geworden. Kleine Sünden lasse ich meinem schwarzen Hund immer öfter durchgehen, nicht ganz ohne Gemecker, nein, dieses jedoch so halbherzig, dass der Barolo mit gehobener Fadesse durch mich durchschaut, um zu signalisieren: Ja, eh. 
Kaum unten auf der Straße, wächst meinem Hund Barolo plötzlich ungeahnte Kraft zu. Die lose Verbindung, die eine alte Lederleine von seinem Halsband zu meiner Hand herstellt, wird augenblicklich straff, und der Hund will, ja, wohin will der Hund eigentlich? Ich bin es ja gewöhnt, dass er keuchend und unter Einsatz seines gesamten Körpergewichts unsere Spaziergänge beschleunigt, aber eine Antwort auf die zuweilen laut gestellte Frage „Was ziehst du so, du Depp?" habe ich noch nie bekommen. Bis jetzt.

Barolo live im Hundekino

News • 1. Mai 2009
Am 7. Mai um 19.00 im Admiral Kino, Burggasse 119.
Menschen und Hund haben freien Eintritt

Tags

Archiv

Suche

About

Auf dieser Seite seht Ihr die letzten Barolo-Kolumnen aus dem Freizeit-Kurier.
Ihr hört die Songs, über die der Hund Barolo berichtet.
Ihr seht Bilder, auf denen der Hund zeigt, wo er sich gerne aufhält.
Und Ihr könnt ins Archiv hinuntersteigen und nach Geschichten suchen, die früher stattgefunden haben.
Die Seite ist neu, sozusagen im Probebetrieb. Sie wird mehr und mehr wachsen, Bilder und Töne zeigen, Tipps geben - und immer für eine Überraschung gut sein.